Zähneknirschen

Viele Menschen durchleben Phasen, in denen mehr oder weniger stark mit den Zähnen gepresst oder geknirscht wird, was der Zahnarzt als Bruxismus bezeichnet.

 

Der Bruxismus ist das unbewusste, meist nächtliche, aber auch tagsüber ausgeführte Zähneknirschen oder Aufeinanderpressen der Zähne, durch das die Zähne verschleissen, der Zahnhalteapparat überlastet und zusätzlich das Kiefergelenk, die Kaumuskulatur, aber auch andere Muskelgruppen, die zur Stabilisierung des Kopfes angespannt werden, geschädigt werden können.

 

Auf diese Weise kann es zu Schmerzsyndromen und Ohrgeräuschen (Tinnitus) kommen. Weitere häufige Erscheinungen können Schwindel, Sehstörungen und Übelkeit sein. Schmerzsyndrome, die das Kiefergelenk betreffen, werden in der Literatur als Kraniomandibuläre Dysfunktion (CMD) geführt, für die strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion verantwortlich sind.

 

Der Bruxismus verstärkt sich bei Stress, anstrengender Arbeit oder psychischer Anspannung mitunter sehr stark und ist willentlich kaum abzustellen. Sehr häufig tritt das Knirschen im Schlaf auf, so dass am Morgen die Kaumuskulatur einige Zeit verspannt sein kann, denn das Kausystem beim Mensch ähnelt einem Uhrwerk, das fein aufeinander abgestimmt ist.

 

Akupunktur löst diese Muskelverspannungen schmerzfrei und nachhaltig.